Edelsteine

Funde von Schmucksteinen ("Halbedelsteinen") um Turnov und Nová Paka sind seit dem Mittelalter bekannt. Ihr Muttergestein ist permischer Basalt (Paläobasalt), der häufig als Melaphyr-Mandelstein mit vielen Hohlräumen vorkommt.

Diese Hohlräume sind die Überreste von vulkanischen Gasblasen, die aus dem ergossenen und schnell erstarrten Magma nicht in die Atmosphäre entweichen konnten und im Gestein eingeschlossen blieben. Anschließend drangen heiße kieselsäurehaltige Lösungen (ein Nebenprodukt vulkanischer Aktivität) in sie ein und kristallisierten während des Abkühlens als verschiedene Quarz-Varietäten. Am häufigsten finden wir dichte Chalcedon- und Achat-Knollen, Geoden mit Bergkristall, Amethyst oder Rauchquarz, größere Adern und Risse sind oft mit Jaspis gefüllt.

Stellenweise entstand auch orangebrauner Karneol, der jedoch öfter als Knollen in tonigen Sedimenten auftritt. Ein ungewöhnlicher, seltener Sternquarz ist aus den Rissen in Basalt auf dem Hügel Strážník bekannt.

Seit dem Mittelalter haben die Einheimischen durch das Sammeln, Verarbeiten und Verkaufen von Schmucksteinen ihren Lebensunterhalt verbessert. Die Mineralien aus dem Geopark-Gebiet befinden sich heute in vielen bekannten Sammlungen auf der ganzen Welt.
Hergestellt 18.2.2020 14:55:27 - aktualisiert 28.2.2020 22:41:34 | gelesen 960x | sprokesova
Anmeldung